Aktuelles

Das war unser Schnupperfischen im Herbst

Bei überraschend gutem Wetter fand am 2. September wieder ein Kinder- und Jugendfischen in der Au statt. Nebst vielen Rotfedern und weiteren kleinen Fischen konnten auch zwei sehr ansehnliche Karpfen erfolgreich gelandet werden. Das nächste gemeinsame Schnupperfischen wird im Frühjahr 2018 stattfinden. Details folgen zeitgerecht, Anmeldungen werden bereits jetzt schon gerne entgegen genommen. Mail: postfach@fisch-klbg.at

Schnupperfischen am 2.9.17

Am letzten Wochenende vor dem Schulbeginn laden wir wieder interessierte Kinder und Jugendliche zum Schnupperfischen in die Au ein. Treffpunkt ist die markante Kurve auf der Rollfährenstraße („Försterkurve“), wo ein Forstweg in die Au führt. Parkmöglichkeiten gibt es entlang der Rollfährenstraße.

Kinder und Jugendliche können gerne auch ihre eigenen Angeln und Utensilien mitbringen. Für alle anderen gibt es Ruten vor Ort.

Zeit: 8.00 bis 11.00 Uhr

Anmeldung: postfach@fisch-klbg.at

Fischerkurs in Klosterneuburg

Wann: 25. März 2017

Ort: Hotel Anker, Niedermarkt 5, 3400 Klosterneuburg

Dauer: 9:30 h bis ca. 15:00 h

Der Kurs endet mit einer schriftlichen Prüfung. Anschließend erhalten Sie die Aufforderung den Jahresbetrag für die Niederösterreichische Fischerkarte einzuzahlen, die Kosten betragen derzeit je Kalenderjahr 26,- Euro. Die Prüfung und die Niederösterreichische Fischerkarte sind die Voraussetzungen, um in unserem Revier oder anderswo in Niederösterreich eine Fischereilizenz zu erwerben.Teilnehmen kann jeder, der am Kurstag zumindest 10 Jahre alt ist.

Sperre der Kleinen Traverse

Wegen einer Katastrophenschutzübung wird die Kleine Traverse (Zufahrt zum Gasthaus Donaustuben) am 22.4.2016 von 10:00 h bis 12:00 h gesperrt. Insgesamt ist in diesem Zeitraum mit verstärkter Unruhe in unserem Revier zu rechnen. Es sollen auch Hubschrauber zum Einsatz kommen. Auf die Fangchancen wirkt sich das erfahrungsgemäß ungünstig aus. Das Fischen in diesem Zeitraum scheint daher nicht empfehlenswert.

Fischereiverein Klosterneuburg bringt auch 2016 wieder Zandernester aus

Vor nunmehr 4 Jahren hat der Fischereiverein Klosterneuburg begonnen, die natürliche Vermehrung der ökologisch und fischereilich wertvollen Zanderbestände durch das Ausbringen sogenannter Zandernester als Laichhilfen zu unterstützen. Elektrische Probebefischungen im Auftrag des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft zeigten schon im Jahr 2015, dass inzwischen ein guter Bestand an Jungzandern heranwächst. Insbesondere konnte eine große Zahl an einjährigen Zandern nachgewiesen werden. In einigen Jahren sollte sich das auch in den Fangmeldungen positiv bemerkbar machen.

Ermutigt durch diese ersten Erfolge wird der Fischereiverein Klosterneuburg auch im Frühling 2016 wieder 15 Zandernester in den Klosterneuburger Augewässern ausbringen. Der genaue Zeitpunkt hängt von der Entwicklung der Wassertemperatur ab. Sobald diese 10° C erreicht hat, werden die Laichhilfen an geeigneten Stellen im Revier verankert. Entscheidend für den Erfolg der Maßnahme sind die passende Beschaffenheit des Gewässerbodens und die richtige Wassertiefe. Dann muss nur noch Ruhe am Laichplatz herrschen, den Rest erledigen die Zander selbst. Sollten Sie zufällig ein derartiges Zandernest entdecken, berühren Sie es bitte nicht und verlassen Sie die Stelle möglichst unauffällig.

In den letzten 4 Jahren haben unsere Zander die Laichhilfen sehr gut angenommen. Sie waren reichlich und zum Teil mehrmals mit Zandereiern belegt. Diese Methode der Förderung des Zanderbestandes hat wesentliche ökologische Vorteile gegenüber dem Einbringen von Besatz aus Fischzuchtbetrieben. Dadurch wird nämlich die Vermehrung des autochthonen Zanderbestandes gefördert, der optimal an die Umweltbedingungen der Augewässer angepasst ist. Die Chancen, dass die so entstandenen Jungfische selbst zu laichreifen Zandern heranwachsen, liegen wesentlich höher als bei Besatzfischen, die sich erst an die Bedingungen eines Wildgewässers gewöhnen müssen, und dabei leider oft hohe Verluste erleiden.

Für die kommenden Wochen wünschen wir ein kräftiges Petri-Heil!